HomepageHomepageHomepageBerlin Sliders Deutscher Baseball- und Softballverbands Major League Baseball Kontaktinformationen Impressum Website der Berlin Sliders
 
 
 
12
Aug '13
erstens kommt es anders und zweitens als man denkt...
in Spielberichte, Landesliga von Matze | Beitrag wurde 4823 mal besucht.
Das Spiel gegen die Berlin Flamingos II, auf dem Papier eigentlich eine leicht Aufgabe schaut man sich die Tabelle ansieht, stellte sich am Ende dann doch als harte Arbeit mit einem zum Glück erfreulichen Ende für uns.
Es gab von Anfang viel zu tun...in der Defensive um den zum ersten Mal als Starting Pitcher auflaufenden John, als auch in der Offensive. Im ersten Inning fing es eigentlich gut an, 3 Strikes gegen den ersten Batter, doch leider konnte der dritte Strike nicht festgehalten werden und wurde zu allem Überfluß dann auch noch am Handschuh des Firstbaseman vorbeigeworfen. Am Ende stehen dann bereits drei Runs der Flamingos II auf dem Scoreboard, die vermeidbar waren. Zum Glück geht es in der Offensive auch gleich gut los und wir bringen insgesamt 10 Leute an den Schlag. Dabei schaffen wir mit vier Hits und drei Walks die 5-3 Führung nach dem ersten Inning.
So weit so gut, doch dann ging es anders als erwartet und erhofft weiter: die Flamingos konnten weiter punkten und bereits vor Ende des zweiten Innings wurde dann John auf dem Mound ersetzt durch Alex. Dieser schaffte dann nach einem Error sowie einem Hit by Pitch dann das erlösende dritte Aus in diesem Inning.
Leider musste die große Aufholjagd dann ersteinmal verschoben werden, da Ruben sich dann auf der dritten Base drei nachfolgende Aus ansehen musste.
Im dritten Inning gab es dann das traurige Highlight des Spiels zu sehen, und damit sind nicht die weiteren drei Runs der Flamingos gemeint, die damit dann mitte des dritten Innings mit 11-5 geführt haben, sondern ein abgerutschter Pitch, der den Spieler mit der Rückennummer 911 im Gesicht erwischte und wie vom Blitz getroffen zusammensackte. Nachdem er die erste Base erreichte, ließ er sich auswechseln. Wir wünschen an dieser Stelle noch einmal gute Besserung und alles Gute!.
Nun war dann aber endlich die große Aufholjagd angesagt, diesmal brachten wir sogar 12 Spieler an den Schlag und erzieltene letztlich mit einem Hit (ein 2RBI-Double von Sascha), einem SacFly von Leo sowie 7 Walks und einem Hit By Pitch den 11-11 Ausgleich.
Nun ging sozusagen ein neues Spiel los, in dem die Defensive auf beiden Seiten besser aussah. Die Sliders Defense schickte die Flamingos zwei Innings nacheinander mit 1-2-3-Innings wieder ins Dugout, im fünften Inning mit einem schön anzusehenden 5-4-3-Double Play.
In der Offensive konnten wir im vierten Inning nach einem schönen Sacrifice Bunt von Ruben durch Cuauh mi 12-11 in Führung gehen, ohne jedoch noch für einen größeren Punktepuffer zu sorgen. So kam es dann, das die Flamingos im sechsten Inning erneut den Ausgleich schafften.
Mit abgelaufener Spielzeit (in der Landesliga gibt es eine zweieinhalb-Stunden-Zeitbegrenzung) ging dann Coach Maxim an den Schlag, der sich bereits im fünften Inning eingewechselt hatte. Vorher wurde mit Ihm noch gescherzt, das nun ein Homerun die beste Lösung wäre; immerhin ist er bisher immer noch der einzige Sliders-Spieler, der dies auf dem Platz geschafft hat, seitdem wir dort spielen. Er traf den Ball dann auch sehr satt, der eine hohe Flugkurve nahm und eventuell auf anderen Plätzen auch ein Homerun sein könnte. In diesem Fall war es dann jedoch ein Double. Nach einem Wild Pitch fand sich Maxim dann auf der dritten Base wieder als Leo nach diversen Foul Balls (einen als Linedrive an die Aussenwand des Gästedugouts, wobei der Ball erheblichen Schaden nahm) den Ball ins Spiel brachte, dieser bis ins Outfield flog und Maxim hüpfend und laut jubelnd den Siegpunkt erzielen ließ. Anschließend wurd gejubelt, als hätte man bereits das Finale erreicht, aber nach dem Hin und Her im Spiel sicherlich nachvollziehbar.
Zusammenfassend kann man sagen, das das Spiel überraschend eng war und die Flamingos II ein stärkerer Gegner war, als ihre Tabellensituation erwarten ließ. Mit der Leistung aus dem Spiel gegen uns hätte manch anderer Gegner geschlagen werden können. Die große Stärke der Sliders an diesem Tag war sicherlich die mannschaftliche Geschlossenheit, der Teamgeist sowie der Glaube und Wille, das Spiel noch zu drehen. So muss es in den kommenden Spielen, besonders den Play Offs dann weitergehen.
Die nächste Chance dazu gibt es am kommenden Sonntag, wenn das Auswärtsspiel bei den Potsdam Porcupines 2 ansteht. First Pitch ist um 10 uhr auf dem Sportplatz am Neuen Palais.